News

Pumpernickelblut

Ich hab es wieder getan. Und freue mich wie Bolle! Im Juli 2017 erscheint mein neuer Krimi Pumpernickelblut als Spitzentitel im Pendragon Verlag Bielefeld. Klaus-Peter Wolf, Bestsellerautor der Ostfriesland-Krimis hat ihn bereits gelesen und dazu geschrieben:  »Herbert Knorr kann wirklich erzählen. Ich mag den Klang und Rhythmus seiner Sprache. Große Empfehlung!«

> Weiterlesen: Pumpernickelblut

Ehrenglauser

Unglaublich! Ich freue mich riesig! Am 6. Mai 2017 erhielt ich in Graz (Österreich) den Ehrenglauser 2017. Dieser Preis ist vielleicht die bedeutendste Auszeichnung, die man im Bereich Kriminallliteratur im deutschsprachigen Raum erhalten kann. Diese Auszeichnung wurde mir gemeinsam mit meiner Kollegin Sigrun Krauß aus der Festivalleitung von "Mord am Hellweg" vom Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Krimischriftsteller aus Deutschland, der Schweiz und Östereich  verliehen. Und zwar in Würdigung unseres Engagements für die Kriminalliteratur.
Ich bin, wenn auch mit gehöriger Demut, sehr stolz darauf, dass ich mich nun einreihen darf zwischen illustre Namen wie Ingrid Noll, Doris Gerke, Felix Huby, Herbert Reinecker, Fred Breinersdorfer, Rutger Booß, Horst Bosetzky oder Jacques Berndorf.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei den KollegInnen des Syndikats und insbesondere der Jury (Elisabeth Hermann, Sunil Mann und Jürgen Kehrer), dass Sie mich dieser Auszeichnung für würdig erachtet haben!

Bekanntmachung des Syndikats und Begründung der Jury hier:

http://www.das-syndikat.com/krimipreise/krimipreise-der-autoren/ehrenglauser.html

Schitt häppens

Hurra, mein neues Buch "Schitt häppens" ist da! Es ist ein Geschichtenroman, der sich um Mord und Totschlag im Ruhrpott dreht.  Premierenlesung war am 06.09., 19.30 Uhr im wunderschönen Ambiente der Zeche Hugo, Schacht 2, in Gelsenkirchen-Buer. Die WAZ berichtetete am 8.9. und urteilte: "Gelsenkirchener haben mordsmäßigen Spaß mit 'Schitt häppens'." Das Publikum war begeistert und umjubelte den Autor. Der Geschichtenroman - eine Krimi-Ruhrgebietsgroteske erscheint beim Verlag Henselowsky Boschmann in Bottrop. Mehr dazu hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flossen hoch 3.0

Fräulein Elses Gespür für Dreck

Fangfrisch und mörderisch gut: Eine neue Kurzgeschichte von Herbert Knorr, abgedruckt im Band „Flossen hoch 3.0 – jetzt erst recht! Kriminelles zwischen Angel und Haken“, im Juni 2015 im LEDA-Verlag Leer, Ostfriesland) erschienen. Herausgeber: Sandra Lüpkes und Peter Gerdes.

> Weiterlesen: Flossen hoch 3.0

Lesung Münchener Krimifestival

Lesung 27.03., Africa & House, München.
Das Münchener Krimifestival ist immer eine Reise wert. Nach 2007 und 2011 ist Herbert Knorr bereits zum dritten Mal eingeladen worden, dort zu lesen. Dieses Mal stellt er den Thriller TODESPFAD im Africa & House in München-Schwabing vor.  Leider alleine, da seine Co-Autorin Birgit Biehl, mit der er TODESPFAD unter dem Pseudonym Chris Marten schrieb, derzeit längere Zeit in Afrika.

27.03.2012, 19 Uhr 30, Krimifestival München
TODESPFAD
Chris Marten (Herbert Knorr und Birgit Biehl) liest aus seinem Thriller TODESPFAD (in München nur H. Knorr).
München, Africa & House, Hohenzollernstr. 50, 80801 München

Mehr zum Münchener Krimifestival.

 

 

 

Der Adventskalender oder Weihnachten auf Mafia-Art

Diese Geschichte ist noch druckfrisch und der Band, in der diese weihnachtliche Mafia-Persiflage erschienen ist, ist derzeit der Renner für Krimifans in der Adventszeit und unterm Weihnachtsbaum! Herbert Knorrs Story ist eine Sex 'n' Crime-Story, die alle Klischees kennt, wie große Mafiosi mit ihren Problemen und Feinden umgehen. Mehr wird nicht verraten, einfach lesen! Die Story "Der Adventskalender oder Weihnachten auf Mafia-Art" ist erschienen in "Totenstille Nacht. Ein krimineller Adventskalender. Hrsg. von Jan Costin Wagner. Mit 24 Krimigeschichten rund um Weihnachten von den besten deutschen Krimi- bzw Thrillerautoren wie Friedrich Ani, Ingird Noll, Volker Kutscher, Wulf Dorn, Jan Costin Wagner, Susanne Mischke oder Oliver Bottini. Rowohlt-Verlag. Reinbek bei Hamburg 2012.

 

> Weiterlesen: Der Adventskalender oder Weihnachten auf Mafia-Art

Dickerchens letzte Show

Im Juni 2012 von Herbert Knorr erschienen. Der Kurzkrimi "Dickerchens letzte Show oder Leben und Sterben eines Serienmörders." Es geht um Sex und Crime, um einen Massenmörder, der  jahrelang Models entführt, um sie in einem selbstgebauten Gefängnis beobachten und an ihren Schlüpfern riechen zu können. Später entsorgt er sie. Eine lustige Serienmörder-Persiflage per execellene, in der auch westfälische Reibekuchen eine ganz besondere Rolle spielen. Aber Achtung: Wer Reibekuchen liebt, sollte diese Geschichte lieber nicht lesen. Veröffentlich ist die Story in dem Band "Westfälisches Mordkompott.  Kriminelles zwischen Schinken und Wacholder". LEDA-Verlag, Leer 2012. Geschätzte Kollegen wie -ky, Sandra Lüpkes, Mechthild Borrmann, Peter Gerdes, Uwe Voehl oder Karr/Wehner sind in dem spannenden Band auch vertreten, immer mit einer Krimigeschichte, in der jeweils ein westfälisches Gericht eine Hauptrolle spielt. Die entsprechenden Rezepte werden selbstverständlich mitgeliefert. Ein Krimiband - spanned für alle Sinne!

Stummer Engel

Im Februar 2012 von Herbert Knorr erschienen: der Kurzkrimi STUMMER ENGEL. Neben lustigen und spannenden Crime Storys geschätzter KrimikollegInnen wie Nicola Förg, Paul Lascaux, Angela Eßer, Hubert Zöllner oder Klaudia Blasl ist diese Geschichte um einen verhinderten Auftragskiller in dem Krimigeschichten-Band "Mords-Zillertal" zu finden (hrsg. von Jeff Maxian und Erich Weidinger im Gemeiner Verlag, 2/2012). Herbert Knorrs Story spielt, wie der Titel doppeldeutig verrät in dem kleinen aber feinen Zillertaler Ort Stumm, den den Autor wärmstens für einen kleinen Urlaub, egal ob im Winter, Frühjahr, Sommer oder Herbst, aus eigener Erfahrung nur empfehlen kann. Und im wirklichen Leben sind dort auch keine Auftragskiller unterwegs!

 

Mord am Hellweg VI

Bereits jetzt vormerken! Ab 15. September (große Auftakt-Kriminacht in der Tanzschule Kochtokrax Unna) geht im Herbst 2012 wieder Europas größtes internationales Krimifestival über die Bühne. Wieder wird es über 150 Veranstaltungen mit Gästen aus über 25 Ländern an spannenden Orten geben. Es endet (leider) mit der Abschlussgala am 10. November, auf der dieses Mal zugleich der Europäische Preis für Kriminalliteratur vergeben wird. Nominiert dafür sind: Petros Markaris, Fred Vargas und Veit Heinichen. Alls Weitere zum Festival auf www.mordamhellweg.de. Dort sollte man sich auch in den Newsletter eintragen, wenn man rechtzeitig über das Programm, das derzeit erstellt wid, den Beginn des Kartenvorverkaufs und allen regelmäßigen News dazu informiert werden will. Organisiert wird des Festival vom Westfälischen Litertaurbüro in Unna e.V. und den Kulturbetrieben der Kreisstadt Unna zusammen mit über 20 Kooperationspartners der Kulturregion Hellweg.

Ruhe in Frieden

Nach "Tod am Tegernsee" ist die nächste Crime-Short-Story von Herbert Knorr erschienen. "Ruhe in Frieden" ist eine makabre Geschichte um eine alte Dame, die  um ihr "gestohlenes Grab" kämpft, sich mit Behörden, Verwaltungen und Bürgermeistern anlegt und dabei immer brutalere Mittel einsetzt, die nun wirklich nicht legal genannt werden können. Erschienen ist sie im Band "Krimi Kommunale 2" (Kommunal- und Schulbuch Verlag Wiesbaden, Herbst 2011, hrsg. von Alexander Pfeiffer). Der Sandra Lüpkes, Horst Eckert, Tatjana Kruse, Carsten Sebastian Henn, Peter Godazgar, Thomas Kastura oder Karr & Wehner.

Am schönen Tegernsee

Nach dem Long-Thriller TODESPFAD widmet sich Herbert Knorr wieder verstärkt dem Krimi-Kurzgeschichten-Genre. Mit "Am schönen Tegernsee" legt er nach langer Abstinenz wieder eine Fun-Crime-Story vor. Sie ist zu finden im Band "Tod am Tegernsee. Kriminalgeschichten vom Tegernseer Tal" (Gmeiner Verlag, Sommer 2011; hrsg. von Sabine Thomas), in der auch Erik Ode, Josef Wilfling, Felicitas Mayall, Jörg Mauerer, Oliver Potzsch, Heinrike Heiland  oder Andreas Föhr mit Beiträgen und Geschichten vertreten sind.